Landesflagge Färöer

Färöer

Faroe Inseln

Auf einen Blick

Hauptstadt:
Tórshavn
Amtssprache:
Faroese
Kontinent:
Europa
 

Navigation

Spezialisierte Reisebüros

[ Alle Reisebüros anzeigen ]

Urlaub auf den Färöer-Inseln

Einen Traumurlaub im exotischen Norden kann man auf den Färöer Inseln verbringen. Die Färöer bieten neben einer atemberaubenden Naturkulisse als eigenständige Kulturnation auch ein umfassendes kulturelles Angebot.

 

Geografie Färöer Inseln

Die Inselgruppe der Färöer, gelegen im nördlichen Atlantik, zählt geografisch zwar zu Nordamerika, gehört jedoch als autonome Region zum Königreich Dänemark.

Das wechselhafte Wetter auf den Inseln eröffnet faszinierende Naturschauspiele, die Gäste aus aller Welt und auch die verschiedensten Künstler anlocken. Das Meer befindet sich ständig in Bewegung und ist beinahe von jedem Punkt der Insel aus sichtbar. Aus dem Zusammenspiel von Meer, Sonne, Wind und Felsen ergibt sich eine farbenprächtige Landschaft. Darüber hinaus besitzen die Färöer das höchste Kliff der Welt, das senkrecht aus dem Meer ragt -das sogenannte Kap Enniberg (754m).

Kulturnation

Die Färöer haben über die Jahrhunderte ihre Sprache bewahrt und besitzen eine eigene reiche literarische, künstlerische und musikalische Produktion. Im Bereich der bildenden Künste spricht man sogar von einem besonderen färöischen Expressionismus, der sich zu Beginn des 20.Jahrhunderts vor allem unter dem Maler Sámal Joensen-Mikines entwickelt hat.

Kulturelles Zentrum und Hauptanziehungspunkt für Touristen stellt die Hauptstadt Tórshavn dar. Dort befindet sich auch das färöische Parlament, das „Føroya Løgting", das als eines der ältesten der Welt gilt. Sehenswert ist in dieser Stadt auch das architektonisch einzigartige „Haus des Nordens" (Norðurlandahúsið), der wahrscheinlich wichtigste Veranstaltungsort des Landes und Zentrum des Kulturaustausches. In Tórshavn befinden sich weiters das Landestheater und das Kunstmuseum.

Feste und Veranstaltungen

Am 28. und 29. Juli, dem färöischen Nationalfeiertag, findet alljährlich die Ólavsøka statt - das größte Volksfest mit sportlichem und kulturellem Rahmenprogramm. Andere beliebte Volksfeste gibt es Ende Juni und im August. Erlebenswert sind diese Volksfeste nicht zuletzt wegen der Darbietungen des färöischen Kettentanzes. Dabei handelt es sich um ein mittelalterliches Brauchtum, das gemeinsam mit alten Balladen vorgetragen wird und das man an anderen Orten Europas nicht mehr finden kann.
Es werden auch zahlreiche Konzerte und Musik-Festivals organisiert. Legendär wurden die Grottenkonzerte, die auf dem Wasser stattfinden.

Kulinarik

Die Färöer sind die fünftgrößte Fischereination in der Nordatlantik-Region. Besonders berühmt ist das Land für den Dorsch- und Lachsfang. Die Inselgruppe zählt zu den wenigen Ländern, die im reduzierten Ausmaß auch noch den traditionellen Grindwalfang betreiben. Walfleisch in allen Variationen zählt daher ebenso zur Alltagskost wie das typisch färöische Bier („mjød").

 

Werbung