Mongolei - Reise und Urlaub

Landesflagge Mongolei

Mongolei

Auf einen Blick

Hauptstadt:
Ulan Bator
Amtssprache:
Mongolisch
Währung:
Tögrög
Kontinent:
Ost-Asien

Navigation

Weiterführende Links

Reiten auf Pferden und Schlafen in Jurten

Urlaub in der Mongolei, in einem weiten Land, etwa viereinhalb mal so groß wie Deutschland, 45 mal so groß wie Österreich, mit nur 2,5 Millionen Einwohnern.

Mongolei Terelj Nationalpark

Mongolei Urlaub

In der Hauptstadt der Mongolei Ulan Bator lebt rund ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Die anderen großen Städte sind Erdenet mit 79.649 Einwohnern, Darchan mit 72.386 Einwohnern und Tschoibalsan mit 44.367 Einwohnern. Ulan Bator „Roter Held" ist das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum der Mongolei. Die Sehenswürdigkeiten sind das Naturkundemuseum, Suchbaator Platz mit dem Suchbaator Denkmal, der Palast des Bogd Kahn und das Zaisan Denkmal. Auch ein Besuch der Staatsoper oder der staatlichen Schauspielhauses oder das Ballett und das Volkslied- und Tanzensemble sollte bei einem Aufenthalt wahrgenommen werden. Trotz der großen Armut des Landes befindet sich Ulan Bator im Aufbau, was die Kluft zwischen reich und arm noch größer macht.

Geographie Mongolei

Die Mongolei ist ein Binnenstaat und ist mit einer Fläche von 1.564.116 km² die Nummer 18 von 193 unabhängigen Staaten der Erde. Gleichzeitig liegt in der Mongolei der am südlichsten gelegene permanent Frostboden und die am nördlichsten gelegene Wüste Gobi. Mehr als die Hälfte der knapp 3 Millionen Einwohner der Mongolei lebt unterhalb der Armutsgrenze. Die Mongolei ist zwischen Zentralasien und Ostasien gelegen und hat als Binnenstaat keinen Zugang zum Meer. Im Norden grenzt die Mongolei an Russland und im Süden an die Volksrepublik China.

Monglei - Übernachten in der Jurte

Als äußerst sehenswert gilt neben einem Ausflug in die Wüste Gobi auch ein Besuch in dem Naturschutzpark Terelj, wo man in den traditionellen Behausungen der Mongolen den Jurten übernachten und die einmalige Schönheit der Landschaft genießen kann. Die Mongolei bietet hunderttausende Quadratkilometer unberührter Natur, die fremde wie faszinierende Kultur der Steppennomaden, deren berühmte Gastfreundlichkeit, urtümlicher Kehlkopfgesang zur Melodie der „Pferdekopfgeige“ und ein stolzes Volk mit langer Tradition.

Mongolische Küche

Die mongolische Küche wird von Milch und Fleichprodukten dominiert, da der Ackerbau aufgrund des trockenen Klimas kaum möglich ist. Die häufigsten Gerichte sind einfach gekochtes Schafffleisch, „Buzz" fleischgefüllte Teigtaschen die im Dampf gegart werden, „Bansh" im Wasserbad gekochte Teigtaschen oder „Khuushuur" im Schafsfett frittierte Teigtaschen.

Interessante Seiten:

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.